Nachrichten

UEFA leitet Untersuchung der Verbindungen von Zlatan Ibrahimovic zum Glücksspielunternehmen ein


Potenziell ernste Situation

Die UEFA hat eine "disziplinarische Untersuchung" wegen des angeblichen Teilbesitzes des Glücksspielunternehmens von Fußball-Superstar Zlatan Ibrahimovic eingeleitet. Der Dachverband des europäischen Fußballs hat einen Ethik- und Disziplinarinspektor ernannt, um festzustellen, ob der schwedische Stürmer gegen Wettregeln verstößt.

Die UEFA wird Spielern nicht erlauben, an sanktionierten Wettbewerben teilzunehmen, wenn sie finanzielle Interessen an Wettunternehmen haben. In dieser Saison spielte Ibrahimovic beim Turnier der UEFA Europa League für den italienischen Giganten Milan. Der 39-Jährige besitzt angeblich die 10% Bethard Group, die von Ibrahimovics Unknown AB gehalten wird. Der maltesische Betreiber bietet Sportwetten, Casinospiele und Fantasy Sports an.

einem Angreifer droht ein Unterrichtsverbot von bis zu drei Jahren.

Am Montag gab die UEFA in einer Erklärung bekannt, dass zu gegebener Zeit weitere Informationen zu dieser Angelegenheit bereitgestellt werden. Während die Sanktionen der UEFA im Falle einer Verurteilung von Ibrahimovic unklar sind, wird der Stürmer Berichten zufolge mit einer Sperre von bis zu drei Jahren und einer Geldstrafe nach den FIFA-Regeln konfrontiert.

Der schwedische Superstar hat erst letzte Woche seinen Vertrag bei Milan um ein Jahr verlängert und sich nach seinem 40 - Jahrestag. Er äußerte sich nicht öffentlich zu der Situation.

Kein Geheimnis

Schwedische Zeitung Aftonbladet begann im April mit den jüngsten Diskussionen über die Beteiligung von Ibrahimovic an Bethard. Ibrahimovic ist Berichten zufolge der viertgrößte Aktionär der Gruppe, die 2019 einen Gewinn nach Steuern von 25,8 Millionen Pfund (35,9 Millionen Dollar) erzielte. Seine Verbindungen zu Betard wurden seit März 2018 veröffentlicht, nachdem das Unternehmen bekannt gegeben hatte, dass der legendäre Spieler an Bord war. als Miteigentümer und Botschafter.

Damals kommentierte der Generalsekretär des schwedischen Fußballverbands, Hakan Sjöstrand, das Thema: "Laut den Regeln und dem Ethikkodex der FIFA kann kein Spieler direkt oder indirekt Aktien von Wettunternehmen besitzen."

Mögliche FIFA-Untersuchung unterwegs

Die FIFA, der Weltfussballverband, hat ihren eigenen Ethikkodex. Die Regeln verbieten es Spielern, die an von der FIFA genehmigten Wettbewerben teilnehmen, finanzielle Interessen an einem Unternehmen zu haben, das jegliche Form von fussballbezogenen Glücksspielen betreibt.

Bis letzten Monat hatte Ibrahimovic seit der EM 2016 keine von der FIFA genehmigten Spiele bestritten, danach schied er aus der schwedischen Nationalmannschaft aus. Im März 2021 kehrte er in der WM-Qualifikation gegen Kosovo und Georgien nach Schweden zurück. Das Spielen dieser Spiele könnte bedeuten, dass sich Zlatan den Maßnahmen der FIFA stellen muss.

Die Ankündigung der UEFA beginnt mit der Untersuchung der Verbindungen von Zlatan Ibrahimovic zu einem Glücksspielunternehmen, die erstmals in den neuesten Online-Glücksspielnachrichten erschienen sind.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
de_DEDeutsch